Das erste Adventslicht brennt.

Am Vortag ein Zither-Konzert in Sankt Stephan, einer der beiden katholischen Kirchen in meiner Nähe. Eine steht an jedem Ende des Straßenabschnitts, an dem ich wohne, Sankt Stephan ist die kleinere. Mozart, Händel, dann Moderneres, schließlich Volkstümliches und Weihnachtliches. Das Publikum kommt überwiegend aus der Nachbarschaft.

Zuvor eine Dokumentation auf Arte: Sturmhöhe. Den Roman habe ich zuerst im Leistungskurs Englisch gelesen. Viel wirklich Neues erfahre ich nicht, trotzdem wird mein Laiinnenwissen zumindest aufgefrischt.

Zum Wandern ist es zu kalt. Hätte ich mich rechtzeitig um einen warmen Wanderanorak gekümmert, wäre es das nicht. So muss ich meine Pläne ändern und eine Runde durch einen der örtlichen Parks drehen, wo mein Wintermantel nicht fehl am Platz ist.

Anderswo

Veshengro über Wiederverwertung (englisch).

Lilith Wittmann über digitale Ausweise.

Die Beifängerin weiß, wie man Gespenster züchtet.

Manche Themen ergeben sich neuerdings durch meine Gespräche mit Freund B. Ein Podcast: Musik im Islam

Ein Paar, das auch schon über das übliche Tanzalter hinaus ist: Toni el Pelao und La Uchi. In der Caña (der Tanz, den die beiden zeigen) geht es übrigens um Verführung, und flamenc@s verführen einfach anders.